Wie viele To-Do-Listen braucht es, um Ziele zu erreichen?

Von Motivationscoaches & Jahresplaner


Zu einer Zeit, in der wir 24/7 auf Instagram & Co mit tollen Fotos beschallt werden, tritt schnell Unzufriedenheit auf. Wer macht die aufregendsten Urlaube, fährt das schnellste Auto oder feiert die krassesten Partys? Unzufriedenheit beginnt, sobald wir uns mit anderen vergleichen. Wer kein Geld zum Reisen hat, der konsumiert. Oder photoshopped. Man möchte ja schließlich kein Langweiler sein und die schicke Hose oder der teure Starbucks Kaffee sehen nicht einfach nur toll aus, sondern bringen auch viele Likes auf Instagram. 

Ist Instagram zu einer Art Wettrennen fürs coolste Leben geworden? / © Gian Cescon on Unsplash

Ist Instagram zu einer Art Wettrennen fürs coolste Leben geworden? / © Gian Cescon on Unsplash

Parallel dazu wird überall erzählt, wie wir uns richtig Ziele setzen. Das Internet ist voll mit Motivationscoaches und Persönlichkeitsentwickler. Die Angst, etwas zu verpassen oder nicht das Maximum aus unserem Leben herauszuholen wird also durch kostenlose online Seminare oder Podcasts zusätzlich getriggert. Außerdem wollen wir noch die Welt retten, indem wir Plastikmüll vermeiden, vegan essen und ein Bienenvolk aufnehmen. Innerlich gestresst und vielleicht sogar noch unglücklicher als vorher schleppen wir uns zum Yoga und hoffen, dass drei Runden Sonnengruß Erleuchtung und Ruhe in unser Leben bringen.

Persönlichkeitsentwicklung ist keine Event – Tobias Beck

Ich selbst besuche Seminare und lese Bücher über „Persönlichkeitsentwicklung“ (wenn man das so nennen möchte) und empfinde es als eine wunderbare Sache. Auch an Coachings ist nichts falsch. In meinen Augen bieten sie wertvolle Denkanstöße. Viele Menschen erhalten somit die Möglichkeit, sich und ihr Leben kritisch zu hinterfragen. Manchmal frage ich mich allerdings, wann die Menschen die Bücher weglegen, aufhören, immer alles nachzuplappern und endlich mal zur Tat schreiten.

Wie viele To-Do-Listen müssen noch geschrieben werden? Wie viele Jahresziel-Kalender im Bücherregal einstauben? Und wie viele Top-Tipps brauchst du, bis du endlich los legst? Kein Buch. Kein Trainer. Kein Mentor. Und kein Motivationsspruch erledigen die Arbeit für dich. 

„I have a dream“ – Martin Luther King

Michelle Obama hatte nie geplant First Lady zu werden / © Alex Nemo Hanse on Unsplash

Michelle Obama hatte nie geplant First Lady zu werden / © Alex Nemo Hanse on Unsplash

Man könnte denken, dass Michelle Obama es leichter hätte als andere farbige Frauen in den USA, denn Sie ist schließlich die Frau eines ehemaligen Präsidenten. Während der acht Amtsjahre von Barack Obama hat sie mehrere Gesetze erlassen. Ihre Vorbereitung auf diesen Moment begann Jahre zuvor. 

Michelle Obama kommt aus einer ärmlichen Familie der Mittelschicht in Chicago. Ihr eigenes Mantra war „Ich bin gut genug“. Als sie sich fürs Studium bewerben wollte, teilte ihr die Studienberatung mit, sie würde niemals ein College besuchen. Ein paar Jahre später ist sie die erste farbige First Lady in den USA. Jahrelang hat sie sich genau auf diesen Moment vorbereitet, ohne zu wissen, dass dieser Moment der Amtseintritt ihres Ehemannes und somit ihre einflussreiche Position als First Lady sein wird. 

„If you can dream it you can do it“ – Walt Disney

Ich wollte immer eine Auszeichnung erhalten. Keine Ahnung wieso, aber tief im Innern bin ich ein kleiner Nerd und fand die Vorstellung toll, auf diese Weise für meine Leistung belohnt zu werden. Im Oktober 2018 wurde meine Bachelorarbeit mit voller Punktzahl bewertet - Note 0,5. Ich wusste nicht mal, dass es so etwas gibt. Ich bekam eine Einladung nach Mannheim, wo ich auf einem Kongress eine Auszeichnung erhalten sollte. Ich weiß noch, wie unwohl ich mich fühlte, als mich mein Freund voller Stolz mit Lob und Anerkennung überschüttete.

Auf meine Bachelorarbeit bekam ich volle Punktzahl & erfüllte mir damit einen Traum / ©dontcryonion

Auf meine Bachelorarbeit bekam ich volle Punktzahl & erfüllte mir damit einen Traum / ©dontcryonion

Die gute Benotung flog mir natürlich nicht einfach so zu. Während der Studienzeit war ich oft die einzige, die zuhause Studienbriefe durchgearbeitet und vorsichtshalber Lernkarten geschrieben hatte. Meine Freunde nannten mich liebevoll Streber und erklärten mir, dass man auch ohne viel Stress irgendwie durch die Klausuren durchkommt. Irgendwie war mir aber nie genug. Also war ich halt der Streber. Mit Erfolg. Natürlich ist dieses Beispiel sehr egogesteuert, dennoch ist es etwas, woran ich oft zurückdenke, um mir vor Augen zu halten, dass kein Coach oder Buch, sondern ich allein es geschafft hatte, mir einen Traum zu erfüllen.

Erfolg ist, wenn die Vorbereitung auf die Gelegenheit trifft. – Thaddaeus Koroma

Manche sagen: „Ich leg jetzt los“ und fangen dann an, sich vorzubereiten, damit sie durchstarten können. Wenn du etwas in deinen Leben erreichen möchtest, dann bereite dich vor. Jeden Tag. Du bereitest dich nicht vor, indem du in der Woche 10 Bücher liest und bei Instagram motivierende Zitate teilst. Auch Handlungen zählen zur Vorbereitung. Viele sind erst dann bereit, Arbeit zu investieren, wenn Sie auch etwas dafür bekommen, beispielsweise ein höheres Gehalt. Doch wieso solltest du etwas bekommen, wenn du nichts investierst?