„Und auf sowas stehen Männer?“ - Linda setzt neue Maßstäbe! - Shoutout Sunday

Vom Fitness-Mäuschen zur Muskel-Mieze - Eine Crossfitterin zeigt Bizeps!


Linda (picturesoflinda) betreibt seit Ihrer Kindheit Sport. Ich durfte Sie während meiner Zeit als Fitnesstrainerin im Studio kennen lernen. Damals war Linda noch ein “Mäuschen”. Sie kam zum Training, um schlank zu sein- Bis sie von ihrem Mann betrogen wurde, sich scheiden ließ & beschloss, nur noch Dinge zu tun, die sie glücklich machen.

Ich weiß noch wie sie zu mir kam, nachdem Sie sich fürs Crossfit angemeldet hatte & fast entschuldigend meinte: “Ich weiß, eigentlich wollte ich ja nicht so breit werden, aber es macht einfach so viel Spaß!” Ich freue mich ihre Entwicklung zu beobachten und habe Linda ein paar Fragen zu ihrem neuen, selbstbestimmten Leben gestellt:

Linda, ich hau gleich mal raus, was mir auf den Lippen brennt:

Gibt es Leute in deinem Umfeld, die sagen, dass du jetzt zu viele Muskeln hast?

Natürlich hört man oft lustige oder blöde Sprüche wie z.B.: „Sie ist unser stärkster Mann!“ oder: „Passt du noch durch die Tür durch?“ Ich finde es aber meistens wirklich lustig und gerade von Frauen bekommt man eher positive Komplimente! Männer machen öfter mal einen blöden Spruch.

Meine Mutter findet es glaube ich nicht so gut! Ich merke das an Äußerungen wie: „Und auf sowas stehen Männer?“ oder „An dir sieht jedes trägerlose Shirt wie ein Turnerhemd aus!“

Sie ist von meinen sportlichen Leistungen begeistert, findet meine körperliche Veränderung aber nicht so schön. Sie unterstützt mich aber trotzdem im Crossfit. Beispielsweise kauft sie mir Eiweißriegel und Magerquark und fragt immer genau, was sie zu Essen machen soll, wenn ich zu Besuch bin. Sie rechnet dann sogar aus, wieviel Gramm ich von was aufm Teller habe, damit ich es tracken kann. Voll süß!

Schon lange geht es für Linda beim Crossfit nicht mehr ums Abnehmen / ©Erik Bloch

Schon lange geht es für Linda beim Crossfit nicht mehr ums Abnehmen / ©Erik Bloch

Hast du dich von der Scheidung in den Sport gerettet?

Ich habe eigentlich schon immer Sport gemacht. Angefangen als Kind mit Leichtathletik, Reiten und dann 10 Jahre lang Leistungssport Rudern. Mit Beginn des Studiums musste ich aus zeitlichen Gründen aufhören mit dem Leistungssport. Ich bin in dieser Zeit viel gelaufen und ins Fitnessstudio gegangen. Um ein Ziel zu haben, bin ich einmal im Jahr einen Marathon mitgelaufen und auch andere Läufe. Ich war damals eher so die Kursgängerin im Fitnessstudio, weil ich Gerätetraining furchtbar langweilig fand!

Ich machte den Sport, weil ich es als Ausgleich zur Arbeit brauchte, weil ich Spaß daran habe und natürlich um schlank zu bleiben. Vor 2 Jahr hatte sich in meinem Privatleben einiges verändert. Ich bemerkte, dass mein Exmann mich seit mehreren Monaten betrogen hatte und ließ mich scheiden.

Der Betrug nagte zunächst ganz schön an meinem Ego. Natürlich stellte ich mir dann solche Fragen wie „Was hat sie, was ich nicht habe?“ oder „Bin ich zu fett?“

Aus Kummer habe ich wochenlang kaum etwas gegessen und zur Ablenkung machte ich noch mehr Sport. Ich nahm innerhalb von 4 Wochen ca. 8 Kilo ab und sah wirklich nicht mehr schön aus. Jetzt hatte ich zwar ein Sixpack, aber die Knochen guckten raus und die Oberweite wurde auch weniger. Vor allem ließ die Kraft nach. Familie, Freunde und Kollegen machten sich Sorgen. Ich beschloss, dass es so nicht weitergehen kann und habe an mir selbst gesehen, dass Size Zero doch nicht so schön ist.

So dumm es klingt, aber ich beschloss, alles positiv zu sehen und freute mich auf einen Neustart. Man braucht keinen Partner, um glücklich zu sein. Ich konnte endlich das tun, worauf ich Lust hatte!

Ich fing erst an mit Kickboxen. Dem Kickboxtrainer gehörte die CrossFit-Box, die dort im Keller des Kampfsportstudios ist. Ich war fasziniert von den verschiedenen Disziplinen und der Intensität der Trainingseinheiten. Ich machte eine Probestunde und trat gleich danach ein. Ich spürte sofort, dass das meine Sportart ist. Nach nur 8 Wochen änderte ich meinen Vertrag von 2x die Woche auf 6x die Woche Training und nahm an den ersten Qualifikationen für Wettkämpfe teil! Die Community in solch einer CrossFit-Box ist grandios. Es gibt dort lauter solche sportverrückten Menschen wie mich und man unterstützt sich gegenseitig.

Neben Muskelmasse hat Linda wohl am meisten an Lebensfreude gewonnen! / ©Linda Dörks

Neben Muskelmasse hat Linda wohl am meisten an Lebensfreude gewonnen! / ©Linda Dörks

Denkst du manchmal, dass du lieber nicht so „breit“ sein wollen würdest?

Nein! Inzwischen freue ich mich über jeden Muskel und ich brauche sie auch, um meine Leistungen bei Wettkämpfen zu verbessern. Man kann nunmal nicht mit Zahnstocherbeinchen 100kg squatten! Ich persönlich finde eine muskulöse Frau auch sehr ästhetisch.

Weiblichkeit hat was mit der Ausstrahlung zu tun & auch mit dem Benehmen! Nicht unbedingt mit dem körperlichen Erscheinungsbild.

Klar merke ich manchmal bei feineren Kleidern, dass das vielleicht etwas ungünstig aussieht, aber dann zieh ich halt ein Kleid an, das vorteilhafter geschnitten ist. Dafür trage ich jetzt zum Beispiel auch gerne mal bauchfreie Shirts, was ich vorher nie gemacht hätte.

Trotz hartem Training fühlt Linda sich hübsch und fraulich / ©Linda Dörks

Trotz hartem Training fühlt Linda sich hübsch und fraulich / ©Linda Dörks

Was denkst du, wenn andere sagen, dass du zu viele Muskeln hast?

Geschmäcker sind zum Glück verschieden! Inzwischen ist es mir wirklich egal, was andere über mein Aussehen denken. Ich bin zufrieden mit meinem Körper und das ist die Hauptsache. Man kann es nie allen Menschen recht machen! Irgendjemand wird immer was auszusetzen haben und es wird auch immer irgendwo einen Menschen geben, der etwas besser kann, bei dem etwas besser aussieht etc.!

Mir hat sogar mal ein Personaltrainer geraten, nicht mehr so viele Übungen über Kopf zu machen, weil Männer keinen Stiernacken bei einer Frau wollen. Hallo, soll ich meinen Trainingsplan jetzt den Geschmäckern der Männer anpassen?

Es verletzt mich nicht, wenn jemand sagt, dass ich zu viele Muskeln habe - Ich empfinde es eher als Kompliment, da es harte Arbeit ist und ernährungsmäßig viel Disziplin kostet! Ich wurde sogar schonmal von einem Mann gefragt, ob ich mal den Bizeps anspannen kann und er mal anfassen darf. Haha, das war strange und auch echt too much!

Was möchtest du den Lesern mit auf den Weg geben?

Tut das, was euch glücklich macht, egal was andere darüber denken!